Instrument des Jahres 2009

Die Trompete wird das "Instrument des Jahres 2009". Der Landesmusikrat Schleswig-Holstein knüpft damit an das erfolgreiche Jahr der Klarinette an und initiiert in Gemeinschaft mit den Musikschaffenden des Landes eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten.
Das Jahr der Trompete verspricht mindestens ebenso spannend zu werden: als Botschafter für das Instrument haben diesmal den renommierten Solisten und Mitglied des Ensembles German Brass, Matthias Höfs gewinnen können. Er ist gebürtiger Lübecker und hat seit dem Jahr 2000 einen Lehrstuhl für Trompete an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater inne. Als klassischer Trompeter steht er für höchste Virtuosität und musikalische Ansprüche.
Nächstes Jahr sollte das Bariton-Saxophone gewinnen ( Wunsch des WEBMasters )
Weiter Informationen zur Trompete findet ihr hier : Trompete
sowie auf diesen Seiten : Wikepedia und : Instrumernt des Jahres





Schützengilde Wellenkamp

Bei unseren Freunden im Wellenkamp / Itzehoe spielten wir zum Jubiläum.
(Klickt mit der Maus auf die Collagen und sie werden automatisch vergrössert.)



Auftritt 2009 Schützengilde Wellenkamp Bilder von Claudia Röpke



Grüne Woche Berlin 2009

Und wieder durfte eine kleine Abordnung vom männlichen Mitgliedern den Oelixdorfer Musikzug in Berlin repräsentieren.



Berliner Woche 2009 Bilder von Thomas Rentz



Ständlchen in Hohenlockstedt

Das Ständchen in Hohenlockstedt mit der kleine Musikzugtruppe wurde sehr gelobt. Weniger ist manchmal mehr. Klickt mit der Maus auf die Collagen und sie werden automatisch vergrössert.



Ständchen in Hohenlockstedt- kleine Gruppe Bilder von Claudia Röpke



MYSAPCE

Modern wie wir sind, sind wir jetzt auch bei MYSpace vertreten. Wenn Ihr euch fragt was das überhaupt ist : Hier die Erklärung, die man auch bei Wikepedia findet :
" MySpace (von englisch „my space“, „mein Raum/Platz“) ist eine mehrsprachige Website, die sich über Werbung finanziert und den Nutzern ermöglicht, kostenlose Benutzerprofile mit Fotos, Videos, Blogs, Gruppen usw. einzurichten. MySpace wird als der bekannteste Vertreter eines als Website realisierten Sozialen Netzwerks (Web 2.0) angesehen. Ein Treffpunkt um Bands und Freinde aus aller Welt zu treffen )
Hier unsere Adresse :
MusikzugMYSpace




Newsletter

Die aktuellen und älteren Newsletter könnt Ihr euch jederzeit herunterladen. Wo ?
Hier : Newletterdownload




Probenwochenende in Tönning

Die Stadt Tönning (dänisch Tønning, friesisch Taning) ist ein Bade- und Luftkurort mit rund 5000 Einwohnern im Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein, (Deutschland). Gelegen an der Eider, nahe deren Mündung in die Nordsee in der Nähe des Eidersperrwerks, verfügt die Stadt über einen kleinen Fischerei- und Sportboothafen, der aber eine große Geschichte hat. Zu Tönning gehören die Ortsteile Kating, Olversum und Groß Olversum.. so steht es in Wikepedia - als Information für alle, die an diesem Wochenend-Seminar nicht teilhaben konnten.
Tönning - das Knivsberg aus Schleswig-Holstein - mit kleinen Einschränkungen , hat allen Musikern gefallen, wie ich aus den Gesprächen in der nachfolgenden Woche erfahren habe. Die Erreichbarkeit ( ca. 45 Minuten von Oelixdorf entfernt ), sowie die Unterkunft ( sehr sauber und geräumig ) bis hin zum Essen und dem Probenraum - inkl. Kaminzimmer - erzeugten bei den Musikern das sogenannte " Wohlfühlgefühl " inkl. den "Hierkönntenwirnocheinmalhinfahren"- Aussagen.

Das Wochenende ( Freitag bis Sonntag ) wurde als Intensivprobe für das Konzert am 1. März 2009 im Stadttheater Itzehoe angesehen.

Die Bilderfolgen ( Film ) findet Ihr hier :Tönning 2009





Collage zum Probenwochenende in Tönning 02-2009 



Kartenausschnitt Jugendherberge


Größere Kartenansicht



Musik liegt in der Luft

Musik liegt in der Luft" hieß es am Sonntag, den 1. März, wieder im theater itzehoe. Um 15 Uhr begann die beliebte Veranstaltung, die wieder vom Shanty-Chor „Itzehoer Störschipper" ausgerichtet wurde. Mitwirkende waren zudem der Oelixdorfer Musikzug und das Akkordeon-Orchester der Musikschule Revent. Das Stadttheater war wieder voll besucht ( ausverkauft ) !!
Der Shanty-Chor unter Leitung von Liviu Revent präsentierte dem Publikum bekannte Seemannslieder und Shantys .
Der Oelixdorfer Musikzug mit seinem Dirigenten Thies Möller hatte unter anderem Stücke von Bernstein, Houstin, Sousa, Goodwin und Rosenberg im Repertoire. Das Akkordeon - Orchester mit einer Palette bunter Melodien von bekannten Komponisten . Durch das Programm, das knapp drei Stunden dauerte, führte Rainer Lau und Thies Möller. Die Gesamtleitung hatte Liviu Revent.
Unsere Stücke in diesem Jahr :
* Aus alter Zeit, Westside - Story - Medley, One Moment in Time, Liberty Bell, Klingendes Alpenland, Klarinetten Muckl ( Solo von Sandra, Nicole, Brita und Arno ), Die tollkühnen Männer in den fliegenden Kisten ( mit Gesang und Tanzeinlagen der Männer ) sowie Er gehört zu mir.





Zurück

Stadttheater Itzehoe März 2009

Weiter



Schlittschuh-Laufen in Brokdorf

Am Samstag, den 14. März 2009 trafen sich eine Großzahl an Musikern in Brokdorf im Eis-Stadion. Eine gelungene Veranstaltung für alle.





Schlittschuh-Laufen in Brokdorf am 14.März 2009 



Alpenländer Blasmusik in Glückstadt

Sonntag, 29 März 2009 in Glückstadt Theater Am NeuenDeich , Beginn : 15:00 h .

Ein tolles Konzert in Glückstadt. Ein sehr abwechslungsreiches Programm, das bei den Zuhörern und Gästen sehr gut ankam. Unten die erstellte Collage und einige Bilderfolgen des Nachmittags.



Shanty Chor und Blasorchester Oelixdorf

Die Mohlenkieker und der Oelixdorfer Musikzug 



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


75 Jahre ESKILDSEN

75 Jahre Eskildsen in Itzehoe - das ist ein ganz besonderer Grund zu feiern. Und genau dazu lud die Familie Eskildsen am 25. und 26. April 2009 in die Potthofstraße ein. Wir spielten am Samstag ab 11°° h. Ein sonniger Auftritt für das nicht nur autointeressierte Publikum.




75 Jahre Eskildsen - Jubiläumstreff 2009 Fotos von Claudia Röpke



Störlauf 2009

Störlauf 2009 .. und wir sind dabei.. es ist zwar "nur" die 5 Kilometer Walkingstrecke, aber wir musizieren ja auch noch dabei. Dafür gibt es leider keinen Zeitbonus.
Ein besondrer Tag, dieser Störlauf.
Den Bericht - Autorin Birgit Rentz - könnt Ihr am Ende der Bilderfolge lesen.

Vielen Dank noch einmal an unser beiden rasenden Reporterinnen :





Unser Fototeam

Claudia Förster Fotos
     
Birgit Rentz Fotos und Bericht


Aus dem Gästebuch Störlauf.de

Eintrag von :   Gästebucheintrag
Von Michael aus Itzehoe   Super Veranstaltung. Bin immer wieder gern dabei. Richtig tolles Feeling. Schade nur, das die Trommler bei den 5km Walkern nicht mehr da sind, dabei wäre es so schön sie dann auch zu hören. Cool was auch die Blaskapelle beim walken.
der mit der Tuba tanzt   moinsen
eigentlich spiel ich lieber im sitzen Tuba- bei einem Gewicht von 13 kg auch irgend wie klar ;-) -- aber - das war wohl der geilste Auftritt, den ich mitgemacht habe und das ging mir nicht allein so.
Ein großes Lob und Danke an die Organisatoren des Laufs und auch an unseren
"Barisax-Thomas" , der aus einer Schnapsidee eine super Aktion gemacht hat.
So und nächstes Jahr schaffen wir die 5 km unter einer Stunde.
Iris aus Oelixdorf   Richtig Iris (aus Itzehoe,hi,hi) es war wirklich eine Gaudi und unser Musikzug ist eh immer für eine super Stimmung gut. Dickes DANKE mal wieder an Alle, die den Stoerlauf erst möglich gemacht haben - es war ein Fest! Sportlich läuft es bei mir zwar zur Zeit nicht so rund, aber das Drumherum macht doch wirklich immer alle zu Siegern. DANKE!
von Iris aus Itzehoe   Jetzt mal ohne JUX: Das Geilste am 10. Störlauf war ja wohl der Auftritt des Musikzugs der Ölixdorfer Schützen, die geschlossen mit Blasmusik über die Startlinie marschierten und ebenso in den Zielkanal im Park einbogen. Die etwa 20 Personen sollen auf der 5km Walkingstrecke ja echt die ganze Zeit unter dem Jubel der Zuschauer gespielt haben. Das war eine wirklich geile Idee, die den Störlauf wirklich zu einem Event macht!
Nächsten Jahr bin ich garantiert wieder dabei.
Iris
von heidelinde aus krempermoor   natürlich war der störlauf gut! der musik-verein spielte kollosal! dies leute haben sehr gute lungen!!!!!!
dieses mal ist nächstes mal! iss-doch-klar!!!
von Dennis aus Stockelsdorf   Hallo Itzehoe, hallo Münsterdorf!

War mein 4. Störlauf bei den 10km. Ich habe ja schon in den letzten Jahren gedacht, die Stimmung könnte nicht besser werden. Da habe ich mich wohl geirrt! ;-)
Doppelplusgut! Unvergessen der Augenblick, als uns der Spielmannszug als Walkertruppe musizierend entgegen kam! Brilliant! Danke an die Organisatoren! Ich komme auf jeden Fall wieder (wenn ich darf - bei der Anmeldegeschwindigkeit)!
von Claudia aus Dägeling   Liebes Störlaufteam,
Es war wirklich wieder ein tolles Event und es ist super hier zu lesen das es so gut angekommen ist, das wir beim walken Musik gemacht haben...
und nächstes Jahr schaffen wir es sicher auch unter einer Stunde zu Bleiben.
Gruß Caudia
  Der 11. Störlauf ist am 8. Mai 2010.  


Fotos vom Störlauf 2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Videos vom Oelixdorfer Musikzug im WWW

Start des 5 Kilometer Walks

Durch die Mitte

Marsch Nummer 39

Jubel , Bravo

Offizieller Hinweis auf der Störlaufseite





Wer stört da ?

Wer stört da?

Der Oelixdorfer Musikzug ist bekannt für seine spektakulären Ideen. Man denke an die musikalischen Nacktmodels im Steinburger Männer-Kalender 2005. Das ist lange her, also wurde es wieder Zeit für einen neuen Coup. So reifte bei dem Gedanken an den bevorstehenden Jubiläums-Störlauf 2009 die Idee, als musizierende Truppe anzutreten. Geeignet für eine solch sportlich-musikalische Leistung war das 5-km-Walken. Die Idee fand sehr unterschiedliche Resonanz. Einige Musiker zeigten sich sofort davon angetan, andere waren skeptisch, ob man durch das Mitführen der Instrumente vielleicht gegen irgendwelche komplizierten Störlauf-Regularien verstoßen würde. Um nicht schon vorab als "Stör"enfried abgetan zu werden und ein Nein zu ernten, wurden die Instrumente bei der Anmeldung einfach verschwiegen. Der Gedanke war: Wenn die einen Nordic-Walking-Stöcke mitführen durften, warum nicht die anderen auch Dirigentenstab, Blasinstrumente und Trommeln? Man hört, dass bis zuletzt die Skepsis nicht nachließ und dass es sogar kleine, fiese Monster gab, die sich des Nachts in die Träume einer aktiven Musikerin einschlichen, um damit zu drohen, dass der Oelixdorfer Musikzug schon am Start disqualifiziert werden würde.

Der 16. Mai 2009 startete wenig verheißungsvoll. Der Himmel war verhangen und es nieselte. Erst gegen Mittag klarte es auf und die dunkle Waldstrecke verwandelte sich in einen lichtdurchfluteten Parcours. Rechtzeitig vor dem Startschuss trafen sich die Musik-Walker auf dem ALDI-Parkplatz in der oberen Kaiserstraße. Alle trugen ihre schwarzen T-Shirts, Sporthose und bequemes Schuhwerk. Transponder, Startnummer, offizielle Störlauf-T-Shirts und "Ich bin dabei"-Aufkleber wurden verteilt. Die Stimmung war großartig. Mit Instrumenten bepackt stiefelten alle noch einmal durch den ALDI-Markt, um sich mit Bier (sehr sportlich! (Anmerkung der Redaktion)), Schokolade und Weingummis einzudecken. Man weiß ja nie, was unterwegs alles passiert. Und dann will man gewappnet sein. Logisch! Nach dem Einkauf wurden noch schnell ein paar Gruppenfotos gemacht und dann ging es gut gelaunt los, die Kaiserstraße hinunter, zum Startbereich des Itzehoer Störlaufes. Die Mädels mussten noch mal schnell auf´s Örtchen, während die letzten Zweifler noch immer nicht sicher waren, ob die musikalische Idee bei den sportlichen Verantwortlichen ankommen würde.

Einige Minuten vor dem Start tummelten sich gerade einmal rund hundert Sportler im Startbereich. Wenn man bedenkt, dass die anderen Läufe mit 400 und mehr Läufern ausgebucht waren, dann würde dieser Lauf sehr überschaubar werden. Dennoch postierten sich die Musiker aus Fairnessgründen ganz hinten. Keiner von ihnen wollte den Lauf gewinnen. Es ging einzig und allein um den Spaß und um das Dabeisein. Endlich bemerkten auch die Initiatoren, dass es sich bei der kleinen, schwarz gekleideten Gruppe um einen Spielmannszug, äh: Musikzug handelte. "Davon wussten wir ja gar nichts!" konnte man durch das Mikrofon hören. Schrecksekunde! Doch dann war Aufatmen angesagt. Die Instrumente wurden geduldet - nein, sie kamen sogar richtig gut an! Thomas, der für die interne Organisation zuständig war, musste sogar auf einen Kasten steigen und ein paar Worte ins Mikro sprechen. Damit war der Sieg schon vorweg genommen.

Zehn, neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, eins, klapp! Endlich ging es los. Pünktlich um 18:30 Uhr startete der etwas andere 5-km-Walking-Lauf. Und mit dem Startschuss setzte auch schon der erste Marsch ein. Rumtata, rumtata, links, zwo, drei, vier, rumtata! Die wenigen Zuschauer entlang der waldigen Strecke applaudierten begeistert. Die Walker ohne Instrument bauten ihren Vorsprung immer weiter aus und irgendwann schien es, als würden die Oelixdorfer Musiker ganz allein sein im Breitenburger Wald. Schaulustige sah man nur vereinzelt. Kühe, Rehe und andere Tiere müssen ziemlich irritiert gewesen sein. Da bekamen sie nicht alle Tage geboten! Ansonsten musizierte die Truppe streckenweise nur für die Bäume am Wegesrand. Die Stimmung war gelöst und fröhlich. Großes Hallo gab es vor der Gaststätte Amönenhöhe. Eine Festgesellschaft versammelte sich vor dem Lokal und erwiderte die musikalische Geste mit freudigem Winken. Sogar "Bravo!"-Rufe waren zu hören.

"Wann sind wir endlich da?", tönte es kurz vor dem Wendepunkt aus den Mündern einiger Musiker. Nicht, dass sie müde oder erschöpft gewesen wären. Nein, alle schienen putzmunter. Inzwischen waren die ersten Walker dieses Laufs schon wieder auf dem Rückweg. Sie spendeten Beifall und man sah ihnen die Freude über die rhythmischen Klänge an. Richtig euphorisch, aber auch kriminell, wurde es, als den Musikern auf dem Rückweg die 10-km-Läufer in einem riesigen Pulk entgegen liefen. Da wurde es dann richtig eng! Aber auch diese Situation wurde gemeistert.

Nach rund einer Stunde kam das Ziel in Sichtweite. Der Oelixdorfer Musikzug wurde von den Schaulustigen angefeuert, sich zu beeilen. Der erste Läufer des 10-km-Laufes wurde nämlich zwei Minuten später im Ziel erwartet. Und der sollte schließlich freie Bahn haben. Nicht, dass es doch noch ein "Stör"lauf werden würde. Mit einem abschließenden Marsch stolzierten die Oelixdorfer Leistungs-Walker ins Ziel. Bis auf einen Mitstreiter, der noch etwas später ankam, belegten die Musiker die hinteren 25 Plätz der Rangliste, wurden aber gefeiert, als wären sie die Sieger.

Schließlich gab es für alle Iso-Drinks, Müsli-Riegel und Obst zur Stärkung. Und wieder wurden Gruppenfotos gemacht. Heldenhaft sahen sie aus, die Musiker. Sie werden nächstes Jahr sicher wieder zum Störlauf antreten. Man darf gespannt sein, wie viele Nachahmer es dann geben wird.

(c) Birgit Rentz, im Mai 2009

Bericht als PDF : Störlaufbericht [378 KB]
So sieht die Urkunde eines Gewinners aus : Urkunde [50 KB]





Internationales Fahnenschwenkertreffen Krempe 2009

Ein großes Fest in der kleinen Marschstadt Krempe. Eingeladen wurde zum 12. Internationalen Fahnenschwenkertreffen anlässlich des 775-jährigen Jubiläums der Stadt Krempe. Zum Festumzug am 31. Mai 2009 trafen sich alle eingeladenen Gruppen um 13°° h zum Marsch durch die Stadt. Ein gelungenes Fest bei "Kaiserwetter".

( Zum Vergrössern des Bildes auf die Grafik klicken )





12. internationales Fahnenschwenkertreffen Krempe Fotos von Jan T. und Thomas R.



Willkommensgruß von CR und SS

Hier ein Gruß aus dem Süden Deutschlands von Claudia und Sandra.
Gefunden unter YouTube.

Willkommen auf unserer Page. Vielen Dank . Sehr gelungen. Zum Video : Klickt auf den untenstehenden Link.

Link:
18 Sekunden für den Oelixdorfer Musikzug



Gilde Oelixdorf 2009

Marco der 1te von Oelixdorf. König 2009

Zu den in der Reformationszeit aufkommenden Gilden gehört auch die Oelixdörfer. Sie wurde 2004 für den Kulturförderpreis des Kreises Steinburg nominiert und damit für ihre Arbeit zur Überlieferung und der Förderung der regionalen Tradition geehrt. In der von Ritter Johan von Rantzau verfassten Gilderolle sind in acht Punkten die Regeln der Gilde niedergeschrieben, nach denen sich die Gildebrüder und Gildeschwestern zu richten haben. Im Laufe der Jahre wurden diese Punkte bestätigt oder ergänzt. Weitere Gilderollen stammen aus den Jahren 1651,1694,1766,1812,1834. Den Einhalt der Regeln
überwacht der Ältermann. Da nun aber die Feuer- und Brandgilde vor dem 1. Weltkrieg ihre Bedeutung durch die entstandenen Feuerversicherungen verlor, taucht erstmals 1920 der Begriff „Lustgilde" auf. Zwar stand die ursprüngliche Bedeutung der gegenseitigen Hilfeleistung nicht mehr im Mittelpunkt, es würde aber der gesellige Teil mit dem überlieferten Brauchtum erhalten. Noch bis 1992 fand das Gildefest immer am Montag der ersten vollen Woche nach Pfingsten statt. Auf Grund der vielen Berufstätigen beschloss man in einer Vorstandssitzung, die Gilde Feier auf das Wochenende zu verschieben.
Soweit die Historie.

Im aktuellen Jahr 2009 hat uns Marco Holm überrascht. Das er ein sehr guter Tänzer ist, ist allgemein bekannt, das er dazu auch noch gut schießen kann ist neu, aber nicht überraschend. Einem " Ureinwohner " Oelixdorfs, der sich auch wohnungsmäßig wieder für unseren Ort entschieden hat, mußte diese Meisterwerk gelingen.

Hut ab vor diesem geschossenen Hut.

Der Ablauf in diesem Jahr hat sich nicht geändert -- ausgenommen die Marschrichtung am Morgen beim Abholen der alten Majestäten : Oberstraße - Unterstraße - Chaussee - Bornstücken - Am Walde - Horststraße- Unterstraße - Gildeplatz. Das sonniges Wetter machten diesen Marsch zum wohligen Begleiter. Der Gildeplatz füllte sich in diesem Jahr sehr langsam. Die flotte und teilweise traditionale Blasmusik der 12 köpfigen " Gildeband " erfreute die Gildebrüder und - schwestern.

Der abendliche Gildeball war ebenfalls wieder ein voller Erfolg. Wir sehen uns im nächsten Jahr. Es wurden schon einige Überraschungen für das kommende Jahr versprochen .. also seid neugierig und kommt zu diesem Event.





Collage Gilde 2009

Gilde Oelixdorf 2009 Bild zu vergrössern vorbereitet



Gilde 2009 Bilderfolge

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Kinderfest Dägeling / Oelixdorf / Kremper Gilde

Der Monat der Umzüge ( bei schönem Wetter ) geht weiter. In Oelixdorf, Dägeling und Krempe wurde dies wieder bestätigt. Das motiviert und macht Spaß.
Anbei einige Bildercollagen und eine neue Form der Grafik ... In der Collage zum Auftritt bei der Feuerwehr Oelixdorf sind Bilder versteckt ... PS. Immer wenn sich der Mauszeiger ändert ..





Bilderfolgen - Collagen Juni 2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Grafik mit versteckten Links

Achtung Feuerwehr Oelixdorf




Verkaufsoffener Sonntag in Glückstadt

5. Juli: Verkaufsoffener Sonntag in Glückstadt
Oelixdorfer Musikzug spielt bei Edelmann

Shopping ohne Stress: So war es auf dem verkaufsoffenen Sonntag am 5. Juli zwischen 13 und 17 Uhr. Ganz ohne Hektik könnten Glückstädter und Gäste durch die Fußgängerzone und die umliegenden Straßen bummeln und in den Geschäften stöbern. Ausgefallenes, Kurioses oder Schnäppchen fanden Sie auf dem Flohmarkt.

Musik gabt es beim Fotostudio Edelmann in der Großen Kremperstraße 5, das sein zweijähriges Bestehen feierte. Dort spielte ab 15 Uhr der Oelixdorfer Musikzug für zirka zwei Stunden direkt vor dem Laden. Geboten wurden Evergreens, poppige und traditionelle Titel. Zudem gibt es einen Sektempfang im Laden.





Ausflug 2009 auf die Insel Föhr

Unser diesjähriger Ausflug ging aud die Insel Föhr. Den Bericht und die Bilder findet Ihr im Menüpunkt Seminare





Alstervergnügen Hamburg

Die Party Bühne am Ballindamm Lombardsbrücke war am Sonntag, 30.August 2009 unser Ziel. Ein Konzert auf der " Partybühne " in Hamburg - das hatten wir noch nie . Eine Premiere mit großem Erfolg. Zufrieden Zuhörer bewiesen dies. Von 12 °° h bis 14.30 h unterhielten wir das hamburger Publikum mit unseren modernen Stücken.




Alstervergnügen 2009

Bilderfolge Alstervergnügen

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Webseite

Ab sofort sind wir auch wieder unter unserer alten Adresse www.oelixdorfer.de zu erreichen.





Oktoberfest in Itzehoe

Zwischen Waterkant und Bayernland

Süffiges Bier und bayerische Blasmusik -am Wochenende sorgte das Oktoberfest für blau-weißes Programm. Organisiert von Horst und Elke Hinrichsen sowie Wilibald Duschel erlebten mehrere Hundert Besucher pro Abend auf dem Berliner Platz ein zünftiges Fest. Und das ging schon gleich sehr bayerisch los: Als der „Itzehoer Shantychor" unter Leitung von Liviu Revent die ersten Seemanns-Songs gespielt hatte, stach Bürgervorsteher Heinz Köhnke in bester Oktoberfest-Manier mit dem Ausruf „O zapft is!" das Fass an - und das sogar einen Tag früher als beim „richtigen" Oktoberfest.
Das 6. Oktoberfest bezeichnete Köhnke als „eine Itzehoer Erfolgsgeschichte, die aus der Stadt nicht mehr wegzudenken ist". Beim bayerischen Vorbild, das gerade zum 176. Mal stattfindet, werden pro Jahr 170 Millionen Liter Bier konsumiert. „Daran arbeiten wir", sagte Heinz Köhnke und gab das erste volle Bierglas an einen der Umstehenden weiter. Das erste 30-Liter-Fass wurde als Freibier ausgegeben.
Im Anschluss konnten sich die Besucher an acht Ständen und unter zwei Zeltdächern vergnügen.
„Es ist klein, gemütlich und übersichtlich hier", so Gisela Osterwald.
Anschließend sorgte der „Oelixdorfer Musikzug" für Stimmung. Orchesterleiter Thies Möller beschrieb das Programm: „Wir spielen für die Stimmung Titel, die bekannt sind - zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen." Für den bayerischen Touch flochten sie Polka, Walzer und Märsche ein.
„Das Itzehoer Oktoberfest bietet eine Verbindung von der Waterkant ins Bayernland."
Bericht aus der Norddeutschen Rundschau

Zeitungsberichte zum Auftritt




     
     


Oktoberfest in Hamburg

Mit einer 20zig mannstarken Besetzung ( wer hatte kam in Tracht ) machten wir uns am Sonntag den 4. Oktober zum dritten Mal auf um in Hamburg für REWE, im Eidelstedter Einkaufszentrum zum Oktoberfest aufzuspielen.

Gegen 11 Uhr trafen wir gut gelaunt ein, schleppten Instrumente, Lautsprecher und Anlage ( dieses Mal haben wir auch für die Musik in den Pausen gesorgt ) gemeinsam die schon bekannten Wege hoch. Zum Glück gab es Fahrstuhl und Rolltreppe.

Pünktlich um 12 Uhr konnten wir los legen. Um es uns leichter zu machen und damit wir schneller die Noten wechseln konnten, hatte Thies sich die Arbeit gemacht die zu spielenden Lieder auf verschiedene Blöcke ( Schlager, Stimmung usw. ) zu verteilen.

Die Stimmung stieg von Block zu Block. Das Publikum machte begeistert mit...es wurde geschunkelt, gesungen, getanzt und eine Polonaise jagte die andere.Das dann noch einige unserer Musiker von der Bühne kletterten und sich spielend unter die Leute mischten war der absolute Höhepunkt.

Alles in allem war es ein toller Auftritt für uns, wir wurden reichlich mit essen und trinken versorgt , das Publikum hatte sehr viel Spaß mit uns und unserer Musik, so das wir uns schon auf´s nächste Jahr freuen.

Der Einsatz des Tages sei hier auch noch vermerkt : Unsere Sandra, die trotz Schulterbruch und Schmerzen durchgehalten und uns somit sehr stark unterstützt und geholfen hat - Noch eine Powerfrau ...

( Bericht von Claudia R. )




Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


60 Jahre - DN - Herzlichen Glückwunsch

Unser 2ter Vorsitzender Dieter Nissen feierte seinen 60ten Geburtstag in Oelixdorf - Unter den Linden -. Unser einstündiges musikalisches Geschenk bereitete dem Jubilar sowie den Gästen viel Spaß. Auf die nächsten 60 Jahre.





Strahlender Musikzug

Am 07.11.2009 besuchten wir mit einer Gruppe von 15 Personen das Kernkraftwerk Brokdorf. Ein sehr interessanter Einblick in die atomare Energiewirtschaft. Vielen Dank an Hauke Rathjen, der uns sogar zu einer Probe ins Kernkraftwerk einlud.





Knivsberg 2009

Das Probenwochenende in Dänemark 2009 / Knivsberg fand vom 20. bis 22. November statt. Den Bericht und die Bilder findet Ihr hier : Seminare





Weihnachtskonzerte

Kellinghusen - Glückstadt - Itzehoe - Oelixdorf.

Die Weihnachtskonzerttour ist für dies Jahr beendet.

Unter dem festlichen Glanz der Weihnachtstanne auf dem Marktplatz in Glückstadt standen wieder die Holzhäuschen des Weihnachtsmarktes. Ein Becher Punsch oder Kakao wärmten die kalten Hände, und in den festlich geschmückten Buden ließen sich ohne viel Rennerei so maches besondere Präsent finden. Auf der kleinen Bühne brachten wir den Besuchern Adventliches zu Ohren.

Das mit Abstand kältest Konzert hatten wir in Itzehoe. Bei bis zu minus 8 °C hatten einige Musiker Probleme die richtigen Töne zu finden. Dies lag aber nicht an mangelden Übungseinheiten, sondern am Zufrieren der Klappen und Ventile.

Hiermit schließen wir das Jahr 2009 ab. Wir freuen uns auf neue Herausforderungen im Jahr 2010.
Vielen dank alle Musiker, den Ausbildern, dem Dirigenten, dem Vorstand, den passiven Mitgliedern und Fans.




Kalte Outdoor-Konzerte 2009 



bis zum neuen Jahr 2010



nach oben




2008
2010